Immer unterwegs… Teil 2

So, weiter geht’s mit dem Frühlingsbericht… Das kam jetzt schneller als manche erwartet haben, oder?!

Anfang April stand zur Abwechslung mal wieder Urlaub an – diesmal ein richtiger Urlaub. 2 Wochen Vietnam mit meinen Freunden Louisa, Petra, Kathrin und Elaine. Wir flogen nach Hanoi und wurden erstmal etwas erschlagen von der Atmosphäre, dem Lärm und den vielen Motorrädern. Petra hat uns ein Hotel im Hanoi Old Quarter reserviert für die ersten beiden Nächte. Wir hatten also 2 Tage Zeit die Hauptstadt zu erkunden und direkt vom Vietnamesischen Kaffee abhängig zu werden. Sooo lecker!
Anschließen flogen wir Richtung Süden, in die Mitte des Landes, nach Hoi An. Dort verbrachten wir wieder 2 Tage. Hoi An ist eine tolle Stadt, viel kleiner, leiser und voll mit Lampions. Einen Ausflug zum Strand mit einer Runde Schwimmen im Südchinesischen Meer gabs auch mal noch.
Danach ging es wieder nach Hanoi und dann mit dem Nachtzug nach Sa Pa um die berühmten Reisfelder zu besuchen. Wir machten eine 19km Tour, die es bei ca. 30Grad Celcius ganz schön in sich hatte. Daraufhin ging es wieder nach Hanoi – und ein drittes Mal machten wir einen Abstecher in unsere Ankuftshotel, das sich ein bisschen wie ein Basislager anfühlte. Nach weiterer Recherche wurde der Plan Ha Long Bay mit Bai Tu Long Bay ausgtauscht und wir machten uns auf den Weg ein bisschen zwischen kleinen grünen Inseln herumzuschippern und dann auf einer winzigen Insel mit wenig Unterhaltung und noch weniger Menschen zu landen. Dort konnten wir einsame Strände unser Eigen nennen und ein bisschen chillen, bevor es noch einmal nach Hanoi ging. Und schon waren die zwei Wochen vorbei… Das war der Kurzbericht.
Wer das zu kurz fand (sorry, bin etwas schreibfaul) und Englisch gut versteht, kann gerne eine etwas längere Version auf meinem anderen Blog lesen. Da gibt es auch ein paar mehr Fotos zu sehen.

04_01_0104_01_0204_01_0304_01_0404_01_0504_01_0604_01_0704_01_0804_01_0904_01_1004_01_1104_01_1204_01_1304_01_1404_01_1504_01_1604_01_1704_01_1804_01_19

Wir sind übrigens der ungekrönte Club der Fjällräven-Groupies. 3 Echte, 1 günstige Vietnamkopie und Petra wurde zum Fotografieren abkommandiert. Sie ist bisher noch kein Clubmitglied, durfte also nicht mit auf’s Foto 🙂

04_01_2004_01_21Processed with VSCO with f2 preset04_01_2304_01_2404_01_2504_01_26Processed with VSCO with m5 preset

Während des Urlaubes ist leider meine Kamera kaputt gegangen. Glücklicherweise ist sie inzwischen repariert, aber um im Notfall gerüstet zu sein, beschloß ich, mir günstig einen Ersatz zuzulegen. Dank Facebook ging das schnell und so machte ich mich auf den Weg nach London um mein Backup abzuholen. Testweise mussten natürlich auch ein paar Fotos geschossen werden…

04_02_0004_02_0104_02_0204_02_0304_02_0404_02_05

Und schon packte ich wieder meine Tasche, um noch ein letztes Mal (vorerst) für INTO zu verreisen. Diesmal ging es nach Glasgow. Glasgow ist eine tolle Stadt und wenn ich nicht furchtbare Schmerzen im Fuß gehabt hätte (bin leider zu viel gelaufen am Wochenende zuvor und hab mir wohl was im Bein gezerrt), hätte ich die Woche auch richtig genießen können. Meine Kollegin Nora uns ich hatten uns ein Airbnb-Appartment in der Innenstadt gemietet und das war unserer Aussicht:

04_03_0104_03_02

Zwischen durch die Gegend humpeln und Interviews filmen, hab ich sogar mal ein Bild vom INTO Centre in Glasgow gemacht:

04_03_03

Und was ich noch entdeckt habe? Nutella-Muffins. Coffee Republic in Glasgow hatte die im Angebot und seit ich sie gesehen hab, konnte ich an Nichts anderes mehr denken. Der Nutella-Muffin war genauso toll, wie ich ihn mir vorgestellt hab. Dafür humpel ich sogar quer durch die Stadt! Ein Foto gibt’s nicht, er war zu schnell alle 😀

So langsam wurde es dann etwas ruhiger. Im Mai stand nur noch eine Reise an. Nämlich nach Malaga, um mit meiner Romy Hochzeit zu feiern. Ich durfte zur Ausnahme Gast sein, allerdings war ich auch Bridesmaid – was in dem Fall bedeutetet, dass ich unter anderem eine Rede bei der Trauung halten durften (musste). Die Hälfte der Gäste versteht aber nur Spanisch (das klingt wie ein Witz, ist aber so), so dass nur die Deutschen verstehen konnten was ich erzählt hab. Meine Beine haben trotzdem gezittert. Aber was macht man nicht alles für Freunde? Und für meine Romy sowieso…

05_01_07

Während des Ankleidens hab ich ein paar Bilder gemacht, den Rest des Tages lag meine Kamera aber irgendwo versteckt und ich fand es toll mal nicht für die Fotos verantwortlich zu sein.

05_01_0105_01_0205_01_03

Natürlich hatten Romy und Juan einen fähigen Fotografen gebucht und so sahen die ersten Bilder aus, die er auf Instagram gepostet hat:

05_01_0505_01_06

Um das Hochzeitswochenende nicht allzu kurz ausfallen zu lassen, hatten meine Freundin Anja und ich und eine Wohnung in Malaga gemietet. Wir haben die Sonne genossen und auch ein bisschen Sightseeing gemacht. Und verbrannt haben wir uns aus bei einem Strandtag. Naja… Was anderes erwartet man von mir auch nicht 😀

05_02_0305_02_0105_02_02

Ende Mai stand mal wieder eine Schlammschlacht an. Zum zweiten Mal hatten Lou und ich uns für den 10km Mud Monster Lauf angemeldet und diesmal haben wir Petra und Elaine mit eingepackt. 4 Stunden sind wir durch dicksten Schlamm gekrabbelt und über Hindernissen geklettert. Die Berge an Wäsche danach waren mal wieder beachtlich…

05_03_01Photo by Epic Action Imagery (www.epicactionimagery.com)Photo by Epic Action Imagery (www.epicactionimagery.com)Photo by Epic Action Imagery (www.epicactionimagery.com)05_03_05Photo by Epic Action Imagery (www.epicactionimagery.com)Photo by Epic Action Imagery (www.epicactionimagery.com)Photo by Epic Action Imagery (www.epicactionimagery.com)05_03_09

Tataaa… Der Mai war damit vorbei und wir sind wieder up to date. Bisher ist im Juni noch nicht so viel aufregendes passiert, also warte ich jetzt erstmal wieder bis sich ein Berg an aufregenden Berichten sammelt. Oder auch nicht. Jetzt ist erstmal Sommer und ich hoffe dass die 2 Wochen Sonnenschein im Mai nicht alles waren, was wir abbekommen. Drückt mir die Daumen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *