Endlich Frühling

Es ist Frühling! Ach ist das toll! Die Sonne scheint, die dicken Sachen können weggepackt werden und mit jedem Sonnenstrahl bekommt man bessere Laune. Nicht dass ich schlechte Laune hätte, aber wie schon Kraftklub so schön sagten “alles ist ein bisschen weniger beschissen wenn die Sonne scheint” 😉

Meine Urlaubsbilder aus Island sind zwar noch nicht bearbeitet, aber unahängig davon gibt es trotzdem ein bisschen was zu zeigen und zu berichten. Wie im letzten Beitrag erwähnt habe ich Ende März bei einem Hindernislauf in Kent mitgemacht.

20150328_001 Kopie

Zusammen mit Louisa bin ich durch Schlamm und dreckiges Wasser gelaufen (Rennen war nicht wirklich drin, Laufen war schon genug Herausforderung), bin über Baumstämme geklettert, unter Stacheldraht durchgekrochen und vieles mehr. Wir sahen aus wie Schweine hinterher, aber man war das ein Spaß! Louisa, wesentlich schneller als ich, hat das Ziel 20min vor mir erreicht, aber ich war nach 96 Minuten immernoch 177ste (von 697 Teilnehmern) und 85. Frau (von fast 500). Dafür dass ich fast nie Laufen gehe ist das wahrscheinlich gar nicht so schlecht. Der nächste Major Series Obstacle Run ist Anfang Oktober und wir werden wohl wieder mit dabei sein 🙂

20150328_run_003 Kopie20150328_run_004

Da wir uns für das Wochenende ein Auto gemietet hatten, wollten wir es dann wenigstens auch noch ein wenig nutzen und sind Sonntag in die South Downs gefahren – das sind die grünen Täler rings um Brighton. Leider war das Wetter nicht auf unserer Seite – mit Wind und Regen waren wir nach einiger Zeit komplett durchnäßt und durchgefroren, aber “nur die Harten kommen in den Garten”, ne?!

20150329_007 Kopie20150329_008 Kopie20150329_014 Kopie20150329_013 Kopie20150329_015 Kopie20150329_011 Kopie

Über Ostern hatte ich dann noch Lars, einen guten Freund aus Deutschland, zu Besuch. Wieder mit einem Auto ausgestattet konnte ich ein paar weitere Orte aus meiner Umgebung entdecken. Wir waren zuerst in Arundel, wo es ein schönes Schloß gibt (das uns mit £20 Eintritt aber viel zu teuer war) und dem kleinen Städtchen Shoreham-by-Sea. Ostersonntag standen Stonehenge (nicht ganz in meiner Nähe aber auf dem Wunschzettel von Lars), Fareham mit seiner Titchfield Abbey (Klosterruine) und Portsmouth auf dem Programm. Und am Ostermontag, als die Sonne endlich rauskam, haben wir dann noch die Seven Sisters (Kreidefelsen bei Brighton) und Lewes besucht. Zu Essen gabs über die Tage verteilt auch reichlich und lecker und selbst der Gourmet Lars war mehrmals extrem beeindruckt…

20150403_13_27_26 Kopie20150403_11_56_58 Kopie20150403_14_08_11 Kopie20150403_13_43_01 Kopie20150403_15_00_15 Kopie20150404_13_14_32 Kopie20150404_17_22_47 Kopie20150404_17_36_40 Kopie20150404_17_43_28 Kopie20150404_17_46_02 Kopie20150404_17_55_59 Kopie20150405_13_33_49 Kopie20150405_13_10_29 Kopie20150405_16_32_05 Kopie20150405_16_49_45 Kopie20150405_16_40_2820150406_12_50_52 Kopie20150406_16_55_41 Kopie20150406_17_05_50 Kopie20150406_17_02_38 Kopie20150406_16_56_07 Kopie

Und nachdem ich gestern meine erste Hochzeit des Jahres begleiten durfte, habe ich heute vielen Verrückten beim Laufen zugeschaut – es war der Brighton Marathon-Tag, bei schönstem Frühlingswetter. Respekt an alle, die mitgelaufen sind! Keine Ahnung wie Menschen es schaffen so weit am Stück zu laufen – und dann auch noch teilweise in unter 3h! Verrückt!
Naja, ich genieße jetzt noch ein wenig meinen Sonntagabend mit Sonnenschein, einer Tasse Tee und schlechtem Fernsehen. Wie es sich für einen Sonntag gehört 🙂