Ein Monat zum Feiern: November

Soooo, da sind wir also schon wieder im letzten Monat des Jahres. Und das ist auch gut so…
Momentan versuche ich gerade eine Erkältung zu überwinden, die mich die ganze vergangene Woche im Griff hatte – so sehr dass ich die meiste Zeit nicht einmal sprechen konnte. Nun lag ich 3 Tage im Bett/auf der Couch zum “gesunden”, aber meine Stimme klingt immernoch nach zu viel Zigaretten und Whiskey. Dabei hatte ich keins von beidem. Morgen gehts zurück ins Büro, vielleicht kann ich ja meine Kollegen mit meiner sexy Stimme erheitern 😉

Im November war bei mir einiges los… Gerade zurück vom Wochenende in Leipzig, ging es nach London zum Konzert von “Boy&Bear”, einer australischen Indi-Pop-Band. Direkt gefolgt von einem Konzert von “MS MR”, einer meiner absoluten Lieblingsbands.

01

Lizzy, die Sängerin, ist ein wahnsinniges Energiebündel und sprang 1,5h mit einem riesigen Grinsen quasi ohne Pause über die Bühne und begeistere alle Anwesenden. Zum Beweis ein kleiner Mitschnitt 🙂

Wie ich bereits im letzten Blogeintrag erwähnt habe, hab ich nach 11 Monaten bei American Express endlich einen neuen, kreativen Job antreten dürfen. Voher wurde ich aber von meinen lieben Kollegen im New Accounts Germany Team bei Amex gebührend verabschiedet.

02

Mein neuer Arbeitgeber heißt INTO University Partnerships. INTO ermöglicht internationalen Studenten den Eintieg in renommierte Universitäten in UK, USA und China. Hier in Brighton befindet sich der Hauptsitz des Unternehmnes und wir kümmern uns um Unis im Vereinigten Königreich. Insgesamt gibt es hier 14 INTO Centres in England, Schottland und Nordirland und in meiner neuen Stelle als Digital Content Producer (sprich Video Producer und Editor) darf ich die Hälfte der Zentren besuchen und Videomaterial sammeln, Interviews machen und hinterher zu diversen Themen kleine Filmchen produzieren, die dann auf der neuen Website Studenten davon überzeugen sollen mit INTO zu studieren. Alles zeimlich cool und aufregend und neu und international. Das Büro ist total schön und meine Kollegen, soweit ich die in den vergangenen 4 Wochen kennenlernen durfte, sehr sehr nett.
Direkt in meiner zweiten Woche fuhr ich mit meiner Kollegin Nora nach Cheltenham in Gloucestershire. Unser Hotel war total schick, unsere Suite groß und gemütlich, der Ausblick toll und das Frühstück lecker.

030405

Das Wetter war leider anstrengend windig, so dass wir zwischendurch mit einem Stromausfall aufgrund umgefallener Strommasten kämpfen mussten und zum Ende der Woche wurde es auch richtig kalt. Der letzte Tag war übrigens mein Geburtstag – der versüßt wurde mit einem unerwarteten Kuchen von Mike, dem Freund unserer “Betreuerin” vor Ort, Kim. Ihn hatten Nora und ich kennengelernt als wir eines Abends mit Kim Abendessen gingen und er beschloß mitzukommen. Während wir lecker beim Thailänder mit Humor aßen haben wir auch einiges über McDoanlds gelernt. Ein sehr unterhaltsamer Abend 🙂

06

Zurück in Brighton wurde ich von Kathrin und Petra in meiner Küche überrascht – sie hatten mit Lousia auf mich gewartet und mich tatsächlich ein wenig erschreckt. Zum Beruhigen der Nerven gab es dann noch mehr Kuchen und Sekt. Gefolgt von einem leckeren Geburtstagsabendessen im Pub um die Ecke.
Damit war aber mein Geburtstagswochenende aber noch nicht vorbei! Am Sonntag wurde noch stilecht im Crossfit-Stil gefeiert: Einer der Coaches, Chris, erstellte mit meinem Geburtsdatum ein Workout, das nach 3facher “Bring Sally up”-Erwärmung (Back Squat, Push Ups, V-Crunches; 3:40min Auf- und Ab-Bewegung zu Mobys Song “Flower”) zwar noch Spaß gemacht hat, aber doch antrengend war. Anschließend durfte ich mich auch auf dem Geburtstagscappi verewigen 🙂

0708

Und ohne große Pause ging es dann noch zum kurzen Shoppingausflug zu Ikea mit den Mädels. Erstmal aber eine leckere Stärkung mit günstigem Essen und Bier (nicht für mich, ich war ja der Fahrer).

0910

Eigentlich brauchten wir ja gar nichts… Aber wie das halt so ist:

11

Zurück im Büro gab es dann am Montag sogar noch einen kleinen Kuchen. Ach, wie wurde ich dieses Jahr verwöhnt?!

12

Ürigens habe ich diesen Monat noch ein tolles Cafe entdeckt: Pelican – der Kuchen war echt super lecker! Und die Eisfläche vorm Pavilion ist auch eröffnet. Leider ist es hier teilweise so warm dass ein dicker Wasserfilm auf dem Eis liegt. Nicht besonders verlockend… Aber vielleicht wirds nochmal etwas kälter, dann geh ich eventuell wieder Eislaufen. Im vergangenen Winter war ich ja leider auch nur einmal.

131415

Das war also der November in Brighton. Der Dezember wird nun von Weihnachtsshopping, Weihnachtsfeiern, zu viel Essen und selbstgemachten Eierlikör bestimmt. Prost!